DESDNER FACH- & KOORDINIERUNGSSTELLE FÜR DIE ARBEIT MIT MÄDCHEN* & JUNGEN FRAUEN*

Die Fach- und Koordinierungstelle ist eine Trägerkooperation zwischen dem VSP e.V. und Frauen für Frauen e.V.. Sie richtet sich an pädagogische Fachkräfte, Träger der Kinder- & Jugendhilfe sowie an Multiplikator*innen, die mit Mädchen und jungen Frauen arbeiten. Sie bietet unter anderem Qualifizierung, Fachberatung, Fachtage und Informations-veranstaltungen, so am 08.09.17 zum Thema „Spieglein, Spieglein...“ in einem Seminar zu weiblichen Schönheitsanforderungen und Geschlechterbildern.

Mädchen und junge Frauen im Kontext von · Schule – Beruf/Ausbildung/Studium · Berufsorientierung und Lebensplanung · Identität · Jugendkulturen, Freizeit und Freizeitverhalten · Gewaltprävention, Gewalterfahrungen · Gesundheit · Migration und/oder Fluchterfahrungen · Sexualität und sexuelle Orientierung · Vereinbarkeit von Familie und Beruf · Erwerbslosigkeit

Wir bieten

Qualifizierung, Fortbildung und Fachberatung für pädagogische Fachkräfte, Träger der Kinder- und Jugendhilfe und Multiplikator/inn/en, die mit Mädchen und jungen Frauen arbeiten.

Wir entwickeln

Expertisen für die kommunale Praxis, Politik und Wissenschaft.

Wir initiieren und koordinieren

stadtweite Projekte, Fachveranstaltungen und Aktionen zur Förderung einer geschlechtergerechten Kinder- und Jugendhilfe in Dresden und darüber hinaus.

Wir unterstützt Multiplikator/inn/en durch

  • Organisation von Workshops und Vermittlung von Referent/inn/en
  • Input, Austausch und Vernetzung in Fach-AGs und fachpolitischen Gremien der Stadt Dresden
  • Beteiligung an kommunaler geschlechtergerechter Jugendhilfeplanung
  • Öffentlichkeitsarbeit, Pressemitteilungen, Stellungnahmen

„Spieglein, Spieglein an der Wand, …“ Seminar zu weiblichen Schönheitsanforderungen und Geschlechterbildern

Die Frage: (Wann) bin ich schön? beschäftigt die meisten Mädchen und jungen Frauen spätestens mit Beginn der Pubertät und wird schnell zum zentralen Gegenstand weiblicher Identitätsfindung. Maßgeblichen Einfluss haben die allgegenwärtigen Anforderungen an Mädchen* und junge Frauen*, ihren Körper zu inszenieren, zu optimieren und zu sexualisieren. In den 80er Jahren sprach Susie Orbach vom „Schlachtfeld Körper“, Laury Penny skandalisiert heute den „Fleischmarkt“. Hat sich also nichts verändert in punkto Schönheitsidealen? Und wie wirken sich (diese) medialen Bilder und gesellschaftlichen Anforderungen / Zuschreibungen heute auf die Selbstbilder von Mädchen+ und jungen Frauen* aus?

Im Seminar werden wir zu den Fragen in Austausch kommen, eigene weibliche (Körper-)Bilder reflektieren und erfahren, wie das Thema in der pädagogischen Arbeit aufgegriffen und bearbeitet werden kann.

Programm:

Programm:

    • Input und Diskurs zu aktuellen Schönheitsidealen und Inszenierungserwartungen an Mädchen und junge Frauen
    • Reflexion eigener (Körper-)Bilder und weiblicher Sozialisationserfahrungen
    • Blick auf meine Adressatinnen*, Praxistransfer und methodische Schatzkiste
      09:00 Uhr Ankommen mit Kaffee & Tee
      09:30 Uhr Beginn
      16:00 Uhr Ende

Referentinnen*:

      Katja Demnitz, Diplom- Sozialpädagogin; Bildungsreferentin der Fachstelle Mädchen*arbeit und Genderkompetenz, (LAG Mädchen und junge Frauen e.V.); Psychodramaleiterin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (i.A.) Claudia Döring, Diplom- Sozialpädagogin; Bildungsreferentin der Fach- und Koordinierungsstelle für die Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen; WenDo- Trainerin für Selbstverteidigung & Selbstbehauptung

Zielgruppe:

      (Sozial-)Pädagoginnen* der Kinder- und Jugendhilfe; Lehrerinnen*, Erzieherinnen*

Datum und Ort:

      Freitag, 8.9.2017 I riesa efau I Dachsaal Wachsbleichstraße 4

Kosten:

    35€ (incl. Mittagessen)
Hier geht es zu Anmeldeformular.

Kontakt

Fach- und Koordinierungstelle
für die Arbeit mit Mädchen & jungen Frauen

Hoyerswerdaer Str. 22
01099 Dresden

Telefon: 0351 32 02 96 62

E-Mail: fachstelle@maedchenarbeit-dresden.de

 

 

 

MitarbeiterInnen:


Claudia Döring
Dipl.-Sozialpädagogin & WenDo-Trainerin


Katrin Gottschaldt
Dipl.-Sozialpädagogin & systemische Familientherapeutin

Helfen sie mit!
Unser Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE74 8502 0500 0003 5435 02
BIC:
BFSWDE33DRE